Artikel mit dem Tag "2018"



Liebe & Selbstliebe · 04. Juli 2018
So ein Idiot! Die ist zu blöd! Ich bin doch blöd! Ich schaffe das nicht! Ich bin nicht gut genug! Kennst du solche Sätze? Be- und verurteilendes Denken verursacht negative Energie in uns selbst und in unserem Umfeld. Natürlich ist es vollkommen in Ordnung und sogar notwendig auch mal Dampf abzulassen und zu schimpfen. Es geht hier jedoch um das kontinuierliche und immer wiederkehrende verurteilende Gedankenmuster. Äußere Wünsche und Bedürfnisse, anstatt Vorwürfe - an dich selbst und an andere.

Ich bin mir sicher, dass viele Menschen das Gefühl von Eifersucht gut kennen. Gerade in unseren Zeiten von Social Media ist es einfacher denn je neue Leute kennenzulernen und Kontakt zu halten. Da spüren viele von uns Eifersucht. Diese kann ggf. richtig an uns und unserem Selbstwergefühl nagen. Andere jedoch scheint das Thema gar nicht zu beeindrucken. Wie kommt das? Und was verrät es über uns, wenn wir immer und immer wieder das Gefühl von Eifersucht verspüren? Was können wir dagegen tun?

Den Satz hast du bestimmt auch schon öfters gehört? Doch das ist nicht einfach nur so dahergesagt - sondern es ist sogar wissenschaftlich belegt. Wenn wir aus vollem Herzen lachen, werden unsere Gesichts- und Bauchmuskeln, das Herz-Kreislauf-System, Stimmbänder und Zwerchfell aktiviert. Lachen führt zu einem Anstieg des Sauerstoffgehaltes im Blut, Stress wird abgebaut und die Schmerzempfindung verringert sich. Durch die Hormone, die beim Lachen ausgeschüttet werden, wird auch das...

Fühlst du dich manchmal wie der Frosch, der kaum aus seinem Brunnen, seiner Komfortzone herauskommt? Viele Menschen bewegen sich die meiste Zeit fast ausschließlich innerhalb ihrer Komfortzone. Dort ist es sicher. Dort wissen wir, wie wir uns zu verhalten haben und wie die anderen uns sehen. Kommen wir zu selten aus unserer Komfortzone heraus, verpassen wir unendlich viele Möglichkeiten und Erfahrungen. Doch das Leben will gelebt und geliebt werden.

Körper, Geist & Seele · 29. März 2018
Selbst die kleinsten Dinge sind schwer und anstrengend, wenn man sich kaum bewegen kann. Das zeigt mal wieder, wie wichtig der Körper ist. Und wie wichtig es ist, auf die eigene innere Stimme zu hören. Vieles wird als selbstverständlich hingenommen. Erst wenn es uns selbst mal nicht so gut geht, merken wir, dass gar nichts selbstverständlich ist. Dann merken wir, wie wichtig jede einzelne Funktion, jedes Gelenk, jeder Knochen, jedes Organ usw. im Körper ist.

Wahrnehmung & Achtsamkeit · 15. Februar 2018
Kannst du abwarten, wenn es etwas länger dauert? Oder willst du alles sofort erreichen? Bleibst du gelassen, wenn du warten musst? Bleibst du ruhig, wenn es mal nicht so läuft wie geplant? Für wie geduldig hältst du dich im Allgemeinen auf einer Skala von 0 - 10? Übrigens ist niemand entweder nur geduldig oder ungeduldig. Wir haben beides in uns, das kann auch nach Situation variieren. Doch was bedeutet eigentlich Geduld?

Das letzte Jahr 2017 war ein Jahr mit vielen Höhen und Tiefen. Ich muss zugeben, dass es mich sehr auf den Prüfstein gestellt und manchmal auch ganz schön durchgeschüttelt hat. Man kann sagen, ich hatte ein emotionales Schleudertrauma. Ich habe meine eigenen Grenzen neu kennengelernt. Doch egal, wie traurig oder enttäuschend oder voller Wut es manchmal war, hat es mir doch viel über mich selbst gezeigt und wertvolle Lektionen gebracht.